HÄUSER UND STRASSEN IM UNTERDORF


HAUPTSTRASSE  (linke Strassenseite)

Hauptstrasse 52 und 50 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Hauptstrasse 52 und 50 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Hauptstrasse 50 und 48  (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Hauptstrasse 50 und 48 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)

Im Haus an der Hauptstrasse 48 befand sich die erste Post von Wittnau.

(1854-1867: Postablage; 1867-1910 Poststelle)

1983, kurz vor der Sanierung der Hauptstrasse. (Foto: Planungsbüro Koch, Laufenburg)
1983, kurz vor der Sanierung der Hauptstrasse. (Foto: Planungsbüro Koch, Laufenburg)

Zwar gab es noch keine Trottoirs, dafür aber wunderschöne Vorgärten!

 

Hauptstrasse 46 und 44 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Hauptstrasse 46 und 44 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)

HAUPTSTRASSE  (zwischen Strasse und Bach)

Die Häuser zwischen Hauptstrasse und Bach: Rechts Lenzis, links Schmids (Wagners)
Die Häuser zwischen Hauptstrasse und Bach: Rechts Lenzis, links Schmids (Wagners)
Die gleiche Häuserzeile, einige Jahre später. Die Miststöcke sind verschwunden. Hauptstrasse 19, 21 und 23  (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Die gleiche Häuserzeile, einige Jahre später. Die Miststöcke sind verschwunden. Hauptstrasse 19, 21 und 23 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Ein Leiterwagen steht vor "s Wagners" Haus (Fam. Schmid).
Ein Leiterwagen steht vor "s Wagners" Haus (Fam. Schmid).
Die Schmiede von Ferdinand Ricklin senior
Die Schmiede von Ferdinand Ricklin senior
In der ehemaligen Schmiede betrieb Fritz Schmid in den 1970er- und 80er-Jahren eine Autospenglerei. Hauptstrasse 17 und 19 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
In der ehemaligen Schmiede betrieb Fritz Schmid in den 1970er- und 80er-Jahren eine Autospenglerei. Hauptstrasse 17 und 19 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)

POST

Die alte Post  (Postkarte aus dem Verlag Monbaron, Basel; 1932)
Die alte Post (Postkarte aus dem Verlag Monbaron, Basel; 1932)
Hauptstrasse 38 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Hauptstrasse 38 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)

 

Vis-à-vis der alten Post stand einst ein Garage für das Postauto.

Das Gebäude war ziemlich billig gebaut und entspechend schlecht

sah es in den 1970er- und 1980er-Jahren aus.

Foto: chb, ca. 1983
Foto: chb, ca. 1983

KIRCHWEG

Das Haus von Fam. Andres und Karoline Fricker-Studer (Metzger / Mechanikers) am Unteren Kirchweg 30.  Heute ist unterhalb die Schreinerei Brogle angebaut. (Bild ab Glas-Negativ von August Studer, Schreiner; um 1926)
Das Haus von Fam. Andres und Karoline Fricker-Studer (Metzger / Mechanikers) am Unteren Kirchweg 30. Heute ist unterhalb die Schreinerei Brogle angebaut. (Bild ab Glas-Negativ von August Studer, Schreiner; um 1926)

Bei genauem Hinschauen erkennt man links des Bienenhauses, auf einem Wagen sitzend, ein Mädchen. Sehr wahrscheinlich ist es Rosa (Brogle-) Fricker ("Metzger-Rösli").


GÄSSLI

Das Haus der Familie Herzog im Gässli brannte Ende Januar 1992 aufgrund eines elektrischen Kurzschlusses nieder und wurde nicht wieder aufgebaut. (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Das Haus der Familie Herzog im Gässli brannte Ende Januar 1992 aufgrund eines elektrischen Kurzschlusses nieder und wurde nicht wieder aufgebaut. (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)

HAUPTSTRASSE

Hauptstrasse 32  (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Hauptstrasse 32 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)

 

Vis-à-vis, an der Stelle wo später Magda und Alois Amstad die neue Post bauten,

standen vormals alte Holzschöpfe.

Foto: chb, ca. 1983
Foto: chb, ca. 1983
Restaurant Schmid – Restaurant "Rebe": Für die Wittnauer hiess die Wirtschaft schlicht "s Reschterant".   (ca. 1930)
Restaurant Schmid – Restaurant "Rebe": Für die Wittnauer hiess die Wirtschaft schlicht "s Reschterant". (ca. 1930)
Hauptstrasse 30 und 28  (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Hauptstrasse 30 und 28 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)

Weitere Bilder und Informationen zum "Reschterant" gibt er hier. ▶


Links die zum Gasthaus "Sonne" gehörende Stallscheune, rechts das Haus der Familie Schmid ("Bläsis"). Hauptstrasse 9 und 11 Dazwischen verläuft der Weg zur Eichmatt. (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Links die zum Gasthaus "Sonne" gehörende Stallscheune, rechts das Haus der Familie Schmid ("Bläsis"). Hauptstrasse 9 und 11 Dazwischen verläuft der Weg zur Eichmatt. (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)

KIRCHMATTWEG

Kirchmattweg 2 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Kirchmattweg 2 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)

HAUPTSTRASSE

Zur "Sonne" gehörte auch ein Landwirtschaftsbetrieb (inkl. Miststock). Postkarte um 1935
Zur "Sonne" gehörte auch ein Landwirtschaftsbetrieb (inkl. Miststock). Postkarte um 1935
Die Häuserzeile bei der "Sonne": s Sunnewirts (Walde) - Cölestins (Walde) - Chüefers (Brogli / Hochreuter) - Spysers (Brogle).  (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV) Hauptstrasse 24, 22 und 20.
Die Häuserzeile bei der "Sonne": s Sunnewirts (Walde) - Cölestins (Walde) - Chüefers (Brogli / Hochreuter) - Spysers (Brogle). (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV) Hauptstrasse 24, 22 und 20.

Das unterste Haus dieser Reihe, jenes von "Spyser-Otti", wurde im Zuge des Innerortsausbaus der Hauptstrasse in den 1980er-Jahren abgebrochen.


Ein Blick dorfaufwärts auf die Häuserzeile bei der "Sonne" um 1915. (Ausschnitt aus einer vierteiligen Ansichtskarte)
Ein Blick dorfaufwärts auf die Häuserzeile bei der "Sonne" um 1915. (Ausschnitt aus einer vierteiligen Ansichtskarte)

Das "Restaurant Schmid", das oberste Haus der Zeile, ist hier noch ohne den Balkon-Vorbau.

Bei "s Chüefers" (Brogli), zwei Häuser unterhalb der "Sonne", hatte das Scheunentor noch seine ursprüngliche Form mit einer Rundung.

 

Hauptstrasse 16 und 14 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Hauptstrasse 16 und 14 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Das Doppelhaus Haupstrasse 10 / 12 verfügte vor dem Umbau über zwei Ställe und eine gemeinsame Scheune. (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Das Doppelhaus Haupstrasse 10 / 12 verfügte vor dem Umbau über zwei Ställe und eine gemeinsame Scheune. (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
"s undere Chrämers", ein Laden der Familie Schmid-Brombach (Ausschnitt aus einer Postkarte von 1920)
"s undere Chrämers", ein Laden der Familie Schmid-Brombach (Ausschnitt aus einer Postkarte von 1920)
Die Handlung im Unterdorf bestand als Toura-Laden bis ca. 1980 weiter. Inhaber war Max Walde ("Väldi-Max"). (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV) Hauptstrasse 8 und 6.
Die Handlung im Unterdorf bestand als Toura-Laden bis ca. 1980 weiter. Inhaber war Max Walde ("Väldi-Max"). (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV) Hauptstrasse 8 und 6.

Das Haus der Familie Fritz Schmid-Bürgi ("Hanselis") an der Hauptstrasse 3. (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Das Haus der Familie Fritz Schmid-Bürgi ("Hanselis") an der Hauptstrasse 3. (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)

«ROLLHAFE»  (Alte Dorfstrasse)

Alte Dorfstrasse 9 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Alte Dorfstrasse 9 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Alte Dorfstrasse 3 und 5 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)
Alte Dorfstrasse 3 und 5 (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV)

ZIEGELHÜTTE

Die Ziegelhütte von oben: Flugaufnahme aus den 1960er-Jahren.
Die Ziegelhütte von oben: Flugaufnahme aus den 1960er-Jahren.
Bis etwa 1930 wurden in der Ziegelhütte Dachziegel hergestellt. Zur Produktion diente der Gebäudeteil links, ursprünglich in Holz gebaut. (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV) Hauptstrasse 2.
Bis etwa 1930 wurden in der Ziegelhütte Dachziegel hergestellt. Zur Produktion diente der Gebäudeteil links, ursprünglich in Holz gebaut. (Foto: Dieter Opferkuch, 1973 © SGV) Hauptstrasse 2.
Wird bald aus dem Dorfbild verschwinden: die «Ziegelhütte». (Foto: chb 2010)
Wird bald aus dem Dorfbild verschwinden: die «Ziegelhütte». (Foto: chb 2010)

  Bilder aus dem Oberdorf

 

  Bilder aus dem Mitteldorf

 

  Weitere Bilder von Häusern und Dorfpartien sind bei den Ansichtskarten zu sehen.