Fasnachtsfeuer


Gibt es etwas Wittnauerischeres als den Brauch des Fasnachtsfeuers? 

An der Alten Fasnacht, das heisst am ersten Fastensonntag, wetteifern die "Oberen" und die "Unteren", wer das schönere Feuerbild zustande bringe.


Für die Kinder gehört zur Arbeit in der Rislete auch die eine oder andere Zigarette.

© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich
© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich

Laut wird der Spottvers "Bürli, Bürli Rai ab ..." gesungen – oder vielmehr geschrien.

© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich
© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich

© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich
© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich

Die "Fachtle" für das feurige Symbol werden mit Petrol getränkt.

© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich
© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich

Das Gestell wird aufgerichtet.

© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich
© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich

1966 zeigte das Fasnachtsfeuer der Unteren den Schriftzug PAX (Friede).

© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich
© Staatsarchiv Aargau / Nachlass Heinz Fröhlich

 

Die obigen Fotos stammen alle vom "rasenden Reporter" Heinz Fröhlich (* 1932). 

Viele dieser Bilder sind nicht leicht zu datieren, weil Fröhlich zwischen 1966 und 1992 sehr oft am Fasnachtsfeuer fotografierte. 

Heinz Fröhlichs Nachlass wird im Staatsarchiv Aargau aufbewahrt. 

Es ist zu vermuten, dass es unter den Tausenden von Bildern nebst den Fasnachtsfeuer-Fotos noch weitere Aufnahmen aus Wittnau gibt. Im Moment sind sie aber nicht auffindbar.

Bis der gesamte Fröhlich-Nachlass inventarisiert ist, wir es nämlich noch Monate oder Jahre dauern.