Archäologie 1934/35:

Ausgrabungsfotos vom Wittnauer Horn

 

Zwar war bekannt, dass der Archäologe Gerhard Bersu bei seinen Ausgrabungen auf dem Horn und am Grabhügel auf dem Buschberg einiges fotografierte, die Bilder waren aber während Jahrzehnten verschollen.

Nun sind sie wieder zum Vorschein gekommen und zwar dort, wo man sie immer vermutete: im Fricktaler Museum in Rheinfelden.  

114 Foto-Negative auf Glasplatten konnten gefunden und inventarisiert werden.

 

Für den Archäologie-Laien sind nicht alle der Bilder gleich aussagekräftig. 

An dieser Stelle wird darum nur ein kleiner Teil des Fundus' gezeigt. 

Wer die vollständige Sammlung der Ausgrabungsbilder ansehen will, findet sie >>> hier.

 

Wittnauer Horn 1934/35, Vorwall, Rückseite der Hallstattmauer; © Fricktaler Museum, Rheinfelden
Wittnauer Horn 1934/35, Vorwall, Rückseite der Hallstattmauer; © Fricktaler Museum, Rheinfelden
Wittnauer Horn 1934/35; © Fricktaler Museum, Rheinfelden
Wittnauer Horn 1934/35; © Fricktaler Museum, Rheinfelden
Wittnauer Horn, 1934/35; Hauptwall, röm. Mauer;  © Fricktaler Museum, Rheinfelden
Wittnauer Horn, 1934/35; Hauptwall, röm. Mauer; © Fricktaler Museum, Rheinfelden
Wittnauer Horn 1934/35; Hauptwall, Abschluss im Norden, Ansicht der Toranlage von Südwesten.  © Fricktaler Museum, Rheinfelden
Wittnauer Horn 1934/35; Hauptwall, Abschluss im Norden, Ansicht der Toranlage von Südwesten. © Fricktaler Museum, Rheinfelden

>>> Hier geht es zu den Bildern von der archäologischen Untersuchung des Grabhügels auf dem Buschberg.