Zehntenstock

Das stattliche Haus im Oberdorf ist eines der ältesten Wittnauer Steinhäuser. In den Brandversicherungsverzeichnissen des 19. Jahrhunderts ist der Zehntenstock als “Fruchtschütte" des Klosters Mariastein aufgeführt.

 

Aus dem Feuer=Assekurranz=Kataster (GA Wittnau, ab 1828)
Aus dem Feuer=Assekurranz=Kataster (GA Wittnau, ab 1828)

 

Eine Fruchtschütte von Stein, 2 Stok hoch, zwei

ungewölbte Keller, mit Ziegeldach, 36 Schuh

lang, 29 Schuh breit.

    1832. Diese Fruchtschütte ist zu einer Wohnung umgebaut worden. Erhöhung [...]

 

Der Zehntenstock im Winter 1912 / 1913 (Foto: Staatsarchiv AG)
Der Zehntenstock im Winter 1912 / 1913 (Foto: Staatsarchiv AG)

 

Die Foto aus dem Winter 1912/13 stammt aus einem Dossier der Gebäudeversicherung. 

Darin geht es um einen Brand, der am 29. Dez. 1912 ausbrach, weil ein Kamin zu nahe an einem Holzbalken vorbei führte.  (StAAG  CA.0001/0805/131)

Situationsplan zum Schadendossier  CA.0001/0805/131  im Staatsarchiv
Situationsplan zum Schadendossier CA.0001/0805/131 im Staatsarchiv

 

>>> Zum Thema «Häuser und Strassen im Oberdorf»